Bitcoin
Veröffentlicht

Kryptowährungs-Hedgefonds bleiben trotz Bitcoin-Preiserholung unter Druck

Ein „Allwetter“-Hedgefonds сrypto geht bankrott, aber einige Branchenakteure haben es geschafft, den Ausverkauf im März erfolgreich zu überstehen.

Krypto-Währungs-Hedgefonds bei Immediate Edge

Trotz der Tatsache, dass der Preis von Bitcoin in den vergangenen zwei Monaten eine V-förmige Erholung erlebte, kommen einige Krypto-Währungs-Hedgefonds bei Immediate Edge nach dem brutalen Ausverkauf im März nicht mehr zurück, berichtet die Financial Times.

Dies gilt auch für die in Palo Alto ansässige Cryptolab Capital, die das gesamte Geld ihrer Investoren verloren hat, obwohl sie in der Lage war, von den Marktturbulenzen zu profitieren.

Ein ‚Allwetter‘-Hedgefonds verliert alles

Das wichtigste Verkaufsargument des Cryptolab Capital-Fonds war, dass er versprach, bei jedem Wetter zu glänzen. Daher beschloss der russische Investor Wlad Matwejew, ihn mit einer Wette über 250.000 Dollar auszuprobieren.

Matveev behauptet, er habe nicht in den Fonds investiert, um Bitcoin mit Hebelwirkung zu kaufen, da er dies selbst tun könne. Er erwartete, dass der Fonds eine Reihe unkorrelierter algorithmischer Strategien einsetzen würde.

Der Nettoinventarwert (NAV) von Cryptolab Capital stagnierte seit Juni 2019, was Matveev dazu veranlasste, seine Fonds am 8. März, nur wenige Tage vor dem seismischen Marktcrash, zurückzuziehen.

Am 10. März erhielt er einen Anruf, dass seine Investitionen um 20 Prozent zurückgegangen seien. Zwei Tage später wurde ihm mitgeteilt, dass der Fonds am „Schwarzen Donnerstag“ alles verloren hatte, als BTC bei Immediate Edge um 50 Prozent kraterte. Er musste seine Positionen liquidieren, da BitMEX seine Marktaufträge nicht bearbeiten konnte. Cryptolab Capital schloss sein Geschäft, und Matveev verlor praktisch seine gesamte Investition von 250.000 Dollar.

Vor dem Verkauf wurde Alexandr Butmanov, der Chief Research Officer des Fonds, wegen der unsachgemäßen Handhabung der Gelder seiner Kunden vor Gericht gebracht, aber Matveev behauptet, dass es zu nichts führte.