Ethereum DeFi wird zu einem „instabilen“ System

Finanzanalytiker: Ethereum DeFi wird zu einem „instabilen“ System

Der dezentralisierte Finanzraum von Ethereum hat in den letzten Wochen und Monaten ein exponentielles Wachstum erfahren. Laut der Datenseite DeFi Pulse gibt es jetzt Krypto-Währungen bei Bitcoin Trader im Wert von 6,65 Milliarden Dollar, die in so genannten DeFi-Protokollen eingeschlossen sind. Derselbe Wert lag zu Beginn des Jahres näher bei 500 Millionen Dollar und im März bei etwa 1 Milliarde Dollar.

Auch die Münzen, die den DeFi-Raum betreffen, sind exponentiell gestiegen. Die Wertmarke Yearn.finance (YFI) hat kürzlich 16.000 $ überschritten, obwohl sie nur einen Monat vor dem Verfassen dieses Artikels zu einem Preis von etwa 3 $ eingeführt wurde.

Während viele der Meinung sind, dass dieses Wachstum auf echter Innovation beruht, gibt es nur wenige, die glauben, dass das DeFi-Ökosystem unhaltbar und instabil wird. Es könnte daher bald einer Entspannung entgegensehen, wenn der Hype den DeFi-Raum verlässt.

Wird das Ethereum DeFi instabil? Preston Pysh denkt so

Viele im Bereich der Krypto-Währungen haben in den letzten Wochen das parabolische Wachstum von DeFi beobachtet. Auch hier sind viele der Meinung, dass dieses Wachstum auf Protokollen beruht, die einen langfristigen Wert haben. Aber es gibt eine wachsende Zahl von Skeptikern, die die Nachhaltigkeit des DeFi-Ökosystems im Moment bezweifeln.

Preston Pysh, ein Finanzanalyst/Pädagoge, der das Investor’s Podcast Network mitbegründet hat, ist einer dieser Skeptiker. Er sagte zu diesem Thema:

„Für mich entwickelt sich dies zu einem instabilen System. Es gibt jetzt eine Anreizstruktur für Scheiss-Münzer, immer wieder neue Token zu schaffen, Liquidität zu beschaffen, um ihre Taschen abzuladen (die früher von Börsen verwaltet wurden), was die Aufgabe ist, die ständig wachsenden Gebühren im ETH-Netzwerk zu sättigen.

Pysh bezieht sich hier auf mindestens zwei Dinge: 1) die Schaffung von zufälligen Kryptowährungen durch Entwickler wie „Yam“ und „Based“, um die laufenden Markttrends zu erfassen, und 2) die steigenden Transaktionsgebühren von Ethereum, die anfangen, kleinere Investoren auszupreisen, die nicht $5-10 für jede Interaktion zahlen können.

Er ging so weit zu sagen, dass DeFi Ethereum lahm legen könnte:

„Sie verstehen mich nicht. Diese Anreizstruktur könnte das ETH-Protokoll zerstören. Die Ironie ist, dass jeder in der ETH-Gemeinschaft die Idee des DeFi fördert…“

Langfristiges Wachstum am Anfang?

Während Pysh glaubt, dass DeFi nicht nachhaltig ist, gibt es einige, die argumentieren, dass das langfristige Wachstum gerade erst beginnt.

Der Investor Andrew Kang hat vorhin einen Twitter-Thread veröffentlicht, in dem er beschreibt, dass sich die DeFi aus seiner Sicht immer noch in der frühesten Phase ihres Wachstums bei Bitcoin Trader befindet. Er erklärte, dass Einzelhandelsnutzer erst vor kurzem begonnen haben, DeFi zu benutzen, da dieses Segment des Kryptomarktes sonst für größere Akteure im Ethereum-Ökosystem gedacht war.

Dieser Eintritt neuer Investoren, verbunden mit neuen Projekten, mehr pädagogischen und technischen Hilfsmitteln, sollte eine langfristige DeFi-Rallye ermöglichen, erklärte er.